Expertenforum » Zuckermessung

Madeleine
27.04.2022 12:03:17 Uhr

Ich habe die Antwort bekommen, dass, wenn man an Schwangerschaftsdiabetes gelitten hat, sechs Wochen nach der Geburt ein 75g Blutzuckerbelastungstest gemacht werden sollte. Dieser wurde bei mir nie durchgeführt und die Schwangerschaft ist nun dreieinhalb Jahre her (ich wohne in Österreich).
Da ich mich momentan nicht gut fühle, obwohl ich regelmäßige und gesunde Mahlzeiten zu mir nehme - und ich weiß, wie sich Unterzucker anfühlt bzw auch, wenn im Blut zuviel Zucker gemessen wurde -, möchte ich bitte wissen, wann nach den Mahlzeiten ich den Zucker messen soll und wie hoch er sein darf bzw wie hoch der Nüchternblutzuckerwert maximal sein soll.

Danke noch einmal im Voraus!
Madeleine

Prof. Dr. Stephan Martin
27.04.2022 13:41:00 Uhr

Die Selbstmessungen der Blutglukose sind keine verwertbaren Parameter zur Feststellung eines Diabetes. Die Blutzuckertagesprofile mit Messungen vor und 1,5 Stunden nach den Mahlzeiten wenden wir nur an, wenn ein Diabetes diagnostiziert wurde. In Ihrem Fall würde ich den Nüchternglukosewert in einer Labormessung beim Arzt (dieser sollte unter 100 mg/dl liegen) und einen HbA1c Wert bestimmen. Besser wäre der 75 g Glukosebelastungstest, denn das ist der Goldstandard zum Ausschluss eines Diabetes mellitus. Ergeben alle Teste keinen Nachweis eines Diabetes mellitus ist die Selbstkontrolle nicht indiziert!!


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?