Expertenforum » Wirkung Toujeo

Uwe S
18.05.2021 11:46:12 Uhr

Hallo Expertenteam!

Ich bin seit 35 Jahren Diabetiker Typ 1. Ich benutze seit einigen Jahren Toujeo als Langzeitinsulin, das hat immer gut funktiert. Seit einem Vierteljahr kommt es vermehrt zu für mich sehr gefährlichen Unterzuckerungen. Das geschieht, indem kurz nach Injektion des Toujeo (55 Einheiten, abends) der BZ rapide abfällt. Ich habe in diesen Fälle nie ein Mahlzeiteninsulin dazu gegeben (Fiasp), ich nehme es sicherheitshalber oft erst nach der Mahlzeit. Ich war der Meinung die Wirkung des Toujeo beginnt erst nach ca 4 Stunden. Meine Frage wäre jetzt an die Experten: Ist Ihnen bekannt, dass es unter gewissen Umständen zu solchen Vorfällen kommen kann? Ich werde zusätzlich natürlich auch meinen Diabetologen um Hilfe fragen. Es geht so auf jeden Fall nicht mehr. Ich bin kein Alkoholiker, Extremsportler, dement oder vergesslich. Für mich fühlt es sich einfach so an, als ob die 55 Einheiten Toujeo sofort wirken würden und ich finde keine andere Begründung. Meine Einspritzstellen sehen auch ganz normal aus. Ich benutze freestyle libre und habe daher Aufzeichnungen und die Werte sehr gut im Blick.
Ich möchte Ihnen vorab danken und hoffe sehr auf Ihre Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen
Uwe S

Prof. Dr. Stephan Martin
19.05.2021 16:45:00 Uhr

Diese Veränderungen kann man sich eigentlich kaum erklären. Einzige Möglichkeit ist, dass Sie in Liphypertrophien, d.h. Verdickungen im Fettgewebe, bisher gespritzt haben und das Insulin dort "versackt" ist. Wenn Sie nun vielleicht in Fettgewebe spritzen, dass nicht verdickt ist, könnte dies die schnelle Reaktion erklären. 55 E zur Nacht sind eine nicht unerhebliche Menge an Insulin ..... Liphypertrophien werden häufig übersehen und unterschätzt, die können die Wirksamkeit von Insulin erheblich herabsetzen.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?