Expertenforum » weiterer Handlungsbedarf?

ErikB
05.11.2021 05:58:17 Uhr

Liebes Team,

zunächst vielen Dank, dass man hier Fragen stellen kann!

Ich habe eine Frage zur weiteren Vorgehensweise/ bzw. ob dies
weitere Untersuchungen erfordert.

Nachdem ich eine Phase hatte mit stärkstem Durst/trockenem Mund
stellte ich mich beim Arzt vor. Blutabnahme ergab Nüchternblutzucker 108 mg/dl
HbA1c 5,4%. Quälendes Durstgefühl verschwand, dennoch merke ich
dass ich mehr trinke als mein Umfeld, ca. 2,5 - 3 L am Tag. Und auch häufiger
zur Toilette muss (oft kleine Mengen)

Erklärung Arzt: alles Ok, kein Handlungsbedarf, Nüchternblutzucker
könnt auch mal ggf. durch schlechten schlaf erhöht sein.

Da ich gelesen habe das bei einer Blutabnahme der Glucosegehalt
sinkt, je länger diese beim Arzt verweilt und mir auffiel,
dass zuvor in den letzten Jahren Blutbilder Nüchternblutzuckerwerte
alle in Richtung 95 mg/dl lagen kaufte ich mir ein Messgerät.

Ich stelle dabei fest, dass mein Blutzucker morgens immer im oberen Bereich liegt
also immer fast 100. Esse ich dann zb. 2 Brötchen, entstehen ca. 2 h danach Werte von ca. 160mg/dl,
170mg/dl, 190mg/dl - diese fallen dann wieder ca. 1 h danach auf um die 100dl/ml runter.
Dies ist aber alles mit einem Handgerät gemessen!

Meine Frage nun, besteht hier weiterer Abklärungsbedarf oder
reicht es, wenn gesagt wird, der HbA1c ist in Ordnung?
Zu meiner Person: 34 j, 166m, 65kg, keine familiäre Vorbelastung,
Ernährung ausgewogen, sportliche Betätigung und auch aktiv.

Vielen Dank für die Beantwortung

Prof. Dr. Stephan Martin
07.11.2021 13:56:00 Uhr

Die von Ihrem Arzt gemessenen Parameter schließen einen Diabetes als Ursache für die von Ihnen geschilderten Befunde aus. Gerade der HbA1c liegt in einem Bereich, der keine weiteren Untersuchungen erforderlich macht. Was ich einmal empfehlen würde, wäre zu prüfen, wie viel Wasser sie trinken und ausscheiden. 2-3 l an Trinkmenge ist nichts ungewöhnliches!


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?