Expertenforum » Von der SS-Diabetes zu Diabetes mell. Typ II

Christiane.H.
06.06.2018 10:39:17 Uhr

Sehr geehrtes Expertenteam,

kurz zu meinen Daten bzw. meiner Situation.
Alter: 36
Größe: 164
Gewicht: 110kg

Ich habe seit einigen Jahren bereits eine Prädiabetes, während der Schwangerschaft entwickelte ich eine SS-Diabetes. Nun 1 Jahr nach der Geburt meiner Tochter liegt mein HbA1c Wert bei 6,8.

Nun zu meinen Fragen:
1. Bereits während der Schwangerschaft und auch aktuell bereitet mir mein morgendlicher Nüchternzucker die größten Probleme. Egal ob ich am Abend zuvor Sport treibe, mich kohlenhydratarm ernähre, vor 18 Uhr esse oder kurz vor dem Zubettgehen noch eine kleine Eiweißmahlzeit zu mir nehme (alles im Wechsel bereits probiert), mein Nüchternwert steigt bis ich etwas esse.
Was könnte ich noch tun um den Nüchternwert positiv zu beeinflussen?

2. Wie bereits erwähnt wurde ein HbA1c Wert von 6,8 festgestellt. Meine Ärztin möchte mich bereits jetzt mit Metformin behandeln. Ich habe dies zunächst ausgeschlagen und möchte gerne über Sport und Ernährung eine Verbesserung erzielen. Mein Plan hierzu ist 2x pro Woche Fitnessstudio (ca. 2 Stunden Ausdauer und Kraft), 1x Spaziergang 30 Minuten pro Tag, Frühstück & Mittagessen ersetzt durch Yokebe, Abendessen nach Weight Watcher bzw. kohlenhydratarm. Halten Sie meine Vorgehensweise für vernünftig oder würden Sie dazu raten bereits jetzt mit einer Medikation zusätzlich zu starten?

Ich danke Ihnen für Ihre Mühen und freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Herzliche Grüße
Christiane H.

Prof. Dr. Stephan Martin
06.06.2018 11:34:00 Uhr

Ein hoher Blutzucker am Morgen ist Ausdruck des üblichen morgendlichen Anstiegs aufgrund der erhöhten Hormone beim Aufwachen. In der Regel sinkt dieser Wert, wenn das Gewicht abnimmt. Manchmal kann aber abendlicher Sport diesen Wert auch senken - aber wie in Ihrem Fall ist das nicht unbedingt immer der Fall.
Bei Ihrem Plan einer Lebensstil-Umstellung kann man Sie nur unterstützen. Zusammen mit meiner Kollegin Frau Dr. Kempf haben wir mit dem Buch "Das neue Diabetes-Programm" erschienen im TRIAS Verlag einen Leitfaden für Patienten erstellt. Wir empfehlen dabei auch eine Formuladiät, diese sollte aber in der ersten Woche ausschließlich genommen werden und dann nach und nach durch eine Kohlenhydrat-arme Kost ersetzt werde. Metformin hilft bei der Gewichtsabnahme, so dass man dies durchaus versuchen sollte. Sie gehen aber keine Risiken ein, wenn Sie zuerst den Medikamenten-freien Weg einschlagen wollen.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.