Expertenforum » Unerklärlicher gesteigerter Insulinbedarf - Diabetes Typ 1

herbert
03.12.2020 14:52:27 Uhr

Guten Tag,
da ich bisher noch keine befriedigende Auskunft bekommen konnte, wende ich mich an Sie:
Ich bin 79 Jahre alt,Diabetiker seit 15 Jahren Typ 1,LADA, 175cm groß 73 Kilo schwer,führe eine vernünftige Lebensweise, mache regelmäßig Sport,vor allem Sportgehen,rauce und trinke nicht,habe seit Jahren einen HBa1c von 6,2 bis 6,5,der aber oft auf Grund von (zu) häufigen hohen und niedrigen Werten zustande kommt. Ich leide an einer koronaren Herzkrankheit, hatte schon einen Herzinfarkt und bekam 2010 einen Bypass.
Mein derzeitiges Problem seit ungefähr einem Jahr: Wenn ich ab dem Mittagessen nach den Mahlzeiten nicht sehr genau die Balance zwischen BE und Insulin finde und ich zum Beispiel ab dem Wert 150 korrigieren will, genügt nicht mehr eine normale Korrektur von z.B. 2-3 Einheiten Insulin, sondern ich muss mindestens 6-7 Einheiten spritzen, damit mein Blutzuckerspiegel nicht stundenlang auf einem Niveau von über 200 bleibt. Korrigiere ich erst ab ca.180, brauche ich mindestens 9 Einheiten.Dann fällt mein Zuckerspiegel relativ rasch, doch muss ich als Resultat wieder etliche Broteinheiten zu mir nehmen. Dann kann es passieren, dass ich wieder nicht genau berechnen kann, und das Spiel beginnt von neuem.
In der Hoffnung, dass Sie mir vielleicht einen Tip geben können, verbleibe ich
mit herzlichen Grüßen
Herbert

Prof. Dr. Stephan Martin
06.12.2020 14:00:00 Uhr

Bei einem HbA1c von unter 7% würde ich mir keine Sorgen machen und auf alle Fälle nicht "Blutzuckerkosmetik" betreiben. Damit meine ich, dass man bei erhöhten Werten andauernd korrigiert, denn da ist die Gefahr, dass durch eine Überlagerung der Insulinwirkungen Unterzuckerungen auftreten. Früher hat man bei Diabetes versucht den HbA1c Wert möglichst tief zu senken, davon ist man komplett abgekommen, da Studien bei zu starker HbA1c Senkung eine erhöhte Sterblichkeit zeigen konnten. Wenn Sie den HbA1c unter 7% eingestellt bekommen würde ich mir keine Sorgen machen!


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?