Expertenforum » Speiseplan

Uhlmann
03.08.2016 13:10:46 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich leide seit 8 Jahren an Diabetes 2. Ich bin 70 und wiege ca. 70kg. Die von mir aufgesuchten Fach/Hausärzte sind ratlos, weil ich nicht in das übliche Schema passe. Meine Frage: Zielt Ihre Ampelernährung vorwiegend auf die Gewichtsverminderung oder kann sie stellvertretend auch für mich gelten? Ich nehme Metformin und 3x täglich NovoRapid und Levemir. Mir bereitet häufige Unterzuckerung mehr Probleme als anders herum.Es kann vorkommen, daß ich vor dem Abendessen 10 mmol/l habe und am nächsten Tag bei ähnlicher Ernährung 4 mmmol/l Hauptgründe sind Essen bzw. Bewegung.

Welche Lebensmittel stehen denn auch bei Normalgewichtigen auf der dunkelroten Liste? Nudeln sind bei mir absolutes no go, der Genuß von 1-2 Flaschen Bier hält eine Unterzuckerung auch nicht auf. Mein Diabetologe hat mich schon mal an den Hausarzt abgewimmelt, ich sei gut eingestellt.Die Hausärztin hält mir immer den gestiegenen Langzeitzucker vor, kann aber die Unterzuckerung auch nicht verhindern. Vor dem Schlafen soll ich 3 Einheiten Levemir spritzen. Mal habe ich 10, anderntags 4 mmol/l.

Spritze ich die Dosis, wache ich bei letzterem wegen Unterzuckerung gegen 1:00 auf.

So oder so habe ich nüchtern vor dem Frühstück mindestens 9 mmol/l

Mit freundlichen Grüßen
H.W.Uhlmann

Dr. med. Katja Niedermeier
03.08.2016 16:18:00 Uhr

Lieber Herr Uhlmann,

70 kg scheinen mir (vorausgesetzt,Sie sind mindestens 175cm groß) ein ganz gutes Gewicht zu sein, d.h. Abnehmen ist nicht ihr primäres Problem. Dennoch gilt die "Ernährungsampel " natürlich auch für Sie, denn eigentlich ist das die Ernährung, die allen Menschen, unabhängig von einer Erkrankung, zu empfehlen ist. Außerdem sind die (schnellen) Kohlehydrate die den Blutzucker am meisten beeinflussenden Stoffe in der Nahrung und da gilt erst recht die Ernährungsampel.

Mir stellt sich die Frage, warum Sie überhaupt Insulin bekommen, zumal ein Langzeitinsulin in einer so geringen Dosierung, welches Sie dennoch zu Unterzuckerungen führt ? Sind Sie vielleicht ein verspäteter Typ1 Diabetiker, ein so- genannter "LADA" der absolut insulinpflichtig ist? Dann wären auch die starken Blutzuckerschwankungen zu erklären. Ansonsten würde ich auf das Langzeitinsulin ganz verzichten und mit Metformin, ggf in Kombination mit anderen Tabletten oder mit gezielt vor dem Essen einzusetzenden, kurz wirksamen Insulin ( z.B. Novo Rapid ) weiter gehen.

Freundliche Grüße!


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.