Expertenforum » Langzeitzucker

Sabine 63
18.10.2021 14:58:21 Uhr

Hallo,
ich bin 63 Jahre alt, w., 166 cm groß, wiege ca. 59 kg.
Mein HbA1c lag seit einigen Jahren zw. 5,6% und 5,8%, der Nüchternzucker um 5,6.
Der aktuelle Nüchternzuckerwert liegt bei 4,7, war sonst immer höher - der HbA1c war erstmals 6,0% (im April 5,8%).

Ich esse, seit meine Werte nicht mehr optimal sind, selten etwas Süßes, achte auch auf Zucker als Zusatzstoff, esse kaum Weizenprodukte - im Sommer waren es vielleicht zu viele Tage mit einem Eis ...
Durch meine Zuckerreduktion gegenüber früher nehme ich auch nicht zu, eher schnell 1 kg ab, wenn ich noch mehr reduziere.

Über den Langzeitzuckerwert, der noch nie so hoch lang, bin ich etwas erschrocken. Was kann ich tun, ich möchte auch nicht noch mehr abnehmen durch weitere Änderungen der Lebensmittel?! Bringen vielleicht NEM etwas?
Wäre ein Glukosetoleranztest anzuraten, meine HÄ sieht dies eher nicht als notwendig an?
Ich habe seit Jahren eine SD-Unterfunktion, vermutlich Hashimoto, nehme L-Thyroxin.

Meine Mutter hatte grenzwertigen Alterszucker, mein Vater mit über 80 Diabetes nach einer heftigen Pankreatitis.

Vielen Dank für Ihren Rat.

Prof. Dr. Stephan Martin
20.10.2021 13:50:00 Uhr

Die Leitlinien der Deutschen Diabetesgesellschaft sehen vor, dass man bei HbA1c Werten von mehr als 5,6% einen Blutzuckerbelastungstest machen sollte. Aufgrund Ihres BMI von 21,4 kg/m2 ergibt sich darauf keine wirkliche therapeutische Konsequenz. Sie brauchen aber sicher nicht einen sportlichen Ehrgeiz aufbringen und den HbA1c weiter zu senken. Komplikationen treten erst bei deutlich höheren HbA1c Werten auf. Ich würde den HbA1c alle 3-6 Monate kontrollieren lassen. Ist dieser über Jahre unter 6,5% kann man die Untersuchungsintervalle auch verlängern.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?