Expertenforum » Erhöhter Nüchternwert

Saschaheil
17.09.2018 00:20:03 Uhr

Guten Tag zusammen,

seit ca. 4 Wochen verfolge ich aufgrund von Abgeschlagenheit und erhöhter Müdigkeit meinen Blutzuckerwert. Nüchtern am Morgen liegt der Wert zwischen 110 und 118 mg/dl. Nach Mahlzeiten liegt der Wert nach der ersten Stunde zwischen 140 und 170mg/dl und fällt auch nach der zweiten Stunde nur auf 130-140mg/dl. Nach 4-5 Stunden unterschreite ich erst einen Wert von 130mg/dl. Die Absenkung des Blutzuckers scheint mir zu langsam voran zu gehen. Gehe ich nach dem Essen mit dem Hund für 20-30 Minuten Spazieren, habe ich nach einer Stunde zum Ende der Mahlzeit einen Wert von unter 120mg/dl. Zwei Stunden nach dem Essen liegt der Wert wieder bei 140mg/dl. Mir scheint, dass mein Körper nicht mehr auf die Anforderungen ordentlich reagieren kann. Besteht der Verdacht auf Diabetes 2 oder bin ich auf dem Weg dahin? Wieso steigt der Blutzucker eine Stunde nach dem Spaziergang wieder an? Fördert mein Körper nicht genug Insulin? Schilddrüsenunterfunktion (behandelt mit L-Thyroxin) und niedriger Testosteron (behandelt mit Nebio) liegt vor. Kann eine Fehlfunktion der Hirnanhangdrüse meinen Hormonhaushalt kirre machen? Mein HbA1c-Wert liegt bei 6,2%. Kann es bei meinen Werten zu einer erhöhten Ablagerung in meinen Gefäßen kommen? Mir scheint die Hormondeckung gestört. Würden sie eine Vorstellung bei einem Endokrinologen empfehlen um die Hormonstörung im Ganzen zu beurteilen? (Schilddrüse, Testosteron, Insulin)

Entschuldigen Sie bitte die vielen Fragen. Vielen Dank im Voraus.

Mit besten Grüßen

Prof. Dr. Stephan Martin
22.09.2018 15:16:12 Uhr

Ein HbA1c von 6,2% weist auf einen Diabetes mellitus hin, daher sollte ein Blutzuckerbelastungstest durchgeführt werden, um die mögliche Diagnose eines Diabetes zu sichern oder auszuschließen. Jedoch ist - falls er nachgewiesen wird - eine gute Blutzuckereinstellung vorhanden. Auch Ihre Blutzuckerwerte sind unauffällig und erklären nicht Ihre Beschwerden. Wenn der TSH Wert im Zielbereich liegt, kann man eine Ursache für Ihre Beschwerden durch die Schilddrüse auch ausschließen. Mit Nebido sollte auch der erniedrigte Testosteronspiegel ausgeglichen sein. Sie sollten sich an Ihren Hausarzt wenden.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?