Expertenforum » Diabetes und Newcastle Studie

oberteufelsgeist
23.05.2021 20:19:19 Uhr

Hallo,
Aufgrund einer drastischen Gewichtverlust (12 Kg im Zeitraum von Dezember bis April)bin zum meinem Hausarzt zu Kontrolle.
Der Hausarzt hatte Verdacht, dass ich an Diabetes erkrankt bin.
Laborwerte waren sehr schlecht. Der Verdacht hat sich bestätigt.
HB1AC = 13,8 und Zucker 4,14.
Am 26.04 fing meine Behandlung an.

Medikamentenplan:

Medikamente : Velmetia (50mg/850mg/ Einnahme 1-0-1)+ Lantus 10 Einheiten nach der ersten Woche wurde erhöht auf 12 Einheiten.
Mein Arzt meinte, dass das Lantus mein Pankreas entlasten um sich zu erholen.
Mein Arzt hat mir dazu empfohlen, dass ich Morgens zum Frühstück und Abends jeweils 2 Scheiben Vollkorn Roggenbrot neben reichliche Proteinhaltiges Essen zu mir nehmen soll.
Nach 2 Wochen ist mein Blutzucker von 370 runter, die Werte tandieren Zwischen 75 bis 120mg.
Nach 2 Wochen habe ich bemerkt, dass meinen Blutzucker auf 190 mg steigt, wenn ich Roggenbrot esse.
Ich habe das Roggenbrot durch Haferkleie mit Joghurt und Beerenfrüchte ersetzt.
Nach paar Tagen sind meine Blutwerte nach dem Frühstück schlechter geworden.
Der Blutzucker steigt bis auf 1,9.
Jetzt fangen die Probleme an, am 18.05 habe ich das Testgerät Freestyle Libre2 bekommen. Am 19.05 habe die Messungen heruntergeladen und habe durch Zufall festgestellt, dass ich am 19.05 beim Schlafen zwischen Mitternacht und 3Uhr00 Morgen ein Hypoglykämie hatte. Mein Blutzucker fiel auf 0,53 und heute bei der Arbeit fiel auf 0,65.
Ich habe gelesen, dass die Kombination von Velmetia und Lantus zu Hypoglykämie führen kann.
Mein Arzt meinte, ich soll die Lantus Einheiten auf 6 Einheiten reduzieren und ich soll Abend Vollkorn Roggenbrot weiter essen: Zitat: "so kann man die Hypoglykämie vermeiden, Kohlenhydraten sind wichtig als Energie Quelle" Zitatende.
Ich habe Zweifel was die Behandlung angeht.

Ich gerade mit der Behandlung angefangen und lerne gerade kennen, wie ich mit der Krankheit umgehe. Das kann nicht sein, dass ich die erste 6 Monate auf mich alleine gestellt.
Keine Schulung und keine Ernährungsberatung.

1. Lantus sollte eingenommen, wenn die Medikamente nicht wirken
2. Sollte man mein Pankreas kontrollieren, ob er in der Lage Insulin zu produzieren
3. es gibt eine Studie "Newcastle Studie", dass es möglich ist durch die Ernährungsumstellung, sein Diabetes im Griff zu bekommen.

Ich hoffe, ich liege nicht falsch
.

Prof. Dr. Stephan Martin
24.05.2021 14:08:00 Uhr

Die unklare Gewichtsabnahme zu Beginn der Erkrankung weist auf einen Insulinmangel hin. Eine genaue Beurteilung der Erkrankung sind Angaben über das Gewicht notwendig. Grundsätzlich hat jeder Patient mit Diabetes das Recht zu Beginn der Erkrankung eine Schulung zu erhalten. Sie sollten darauf hinweisen und sich ggf zu einer Spezialpraxis, einer sogenannten diabetologischen Schwerpunktpraxis, überweisen lassen. Die Angaben des Messungen mit dem Freestyle libre mit "Anstieg der Blutzuckerwerte auf 1,9" kann ich leider nicht einordnen. Normalerweise wird der Blutzucker in mg/dl oder mmol/l gemessen. Der Umrechnungsfaktor von mmol/l in mg/dl ist 18, wenn das eine mmol/l Angabe ist wären das 34 mg/dl.....
Man kann die Funktion der Bauchspeicheldrüse messen, das kann man durch die Bestimmung von Insulinwerten im Rahmen eines Blutzuckerbelastungstests oder eines Glukagontests bestimmen.
Wenn ein Insulinmangel vorliegt ist die Wahrscheinlichkeit gering, die Erkrankung durch eine rigorose Gewichtsabnahme wie bei der Newcastle Studie zu erreichen. Wie schon oben beschrieben ist eine spontane Gewichtsabnahme sehr verdächtig, dass ein Insulinmangel vorliegt. Insulin senkt nicht nur den Blutzucker sondern blockiert die Fettverbrennung.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?