Expertenforum » Diabetes Typ1 durch Kortinsonspritze?

jungit
25.10.2022 19:50:45 Uhr

Hallo,
Ende März 22 habe ich vom Orthopäden eine Kortisonspritze erhalten, nicht viel... 10 mg. Am Tag darauf konnte ich keine Kohlenhydrate mehr essen (vorher konnte ich alles essen), ohne über BZ 200-250 mit grauem Schleier vor den Augen, Schwindelgefühle, Gangunsicherheit, Müdigkeit, Unruhe... Das ist jetzt 6 Monate her und immer noch keine Änderung. Bei 1 Dinkelvollkornbrötchen mit Butter und Käse bin ich bei BZ 220. Mein Gewicht derzeit 46,5 kg und Langzeitzuckerwert 5,2. Da ich aber seitdem Low-Carb esse, ist das wenig aussagekräftig. Der orale Glucosetest mußte nach einer Stunde abgebrochen werden und ich an den "Tropf" gehängt werden, da der BZ bei 280 lag und stetig stieg. Ich vermute eine Autoimmunreaktion des Körpers, da ich auch eine Colitis Ulcerosa habe. Ein Termin in einer Fachklinik ist angedacht, dauert aber. Der Hausarzt will und kann mir aufgrund verschiedener Allergien weder Metformin noch Insulin verschreiben.
Frage: Besteht die Möglichkeit, dass sich die Bauchspeicheldrüse doch noch erholt? Welches Insulin wird vorzugsweise verordnet bei Allergien, Autoimmunerkrankungen auf chemische Substanzen?
Gaaanz herzlichen Dank für eine Kurzeinschätzung!
Liebe Grüße

Prof. Dr. Stephan Martin
28.10.2022 13:22:00 Uhr

Eine Kurzeinschätzung ist nicht möglich, wenn der HbA1c bei 5,2% liegt ist ein Diabetes eigentlich ausgeschlossen. Hier sollte eine fachärztliche Untersuchung erfolgen.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?