Expertenforum » Diabetes Typ 2

debora
29.12.2015 14:52:08 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren!

Mein Schwiegervater hat Diabetes Typ 2 und die Gicht, daher ist es sehr schwierig richtig für ihn zu kochen. Darf er z.B. Paprikapulver im Gulasch essen und ist Hafertee gesund für beide Krankheiten? Sind Eier gut? Er isst gerne Äpfel, macht es da einen Unterschied, ob sie süß oder weniger süß sind? Meine Schwiegermutter "erlaubt" ihm nur säuerliche Äpfel!

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Mit freundlichen Grüßen
Debora

Dr. med. Katja Niedermeier
30.12.2015 15:53:00 Uhr

Sehr geehrte Frau Debora,

insgesamt kann man die Antwort auf einen Satz reduzieren: " Die Dosis macht das Gift"! Damit ist gemeint, dass es kaum eine Situation gibt, in der wir mit einer ausgewogenen Ernährung in vernünftigen Mengen Schaden anrichten. Umgekehrt können wir bei der Vielzahl von Umwelteinflüssen auch nicht erwarten, dass Dinge wie Zimt oder Paprikapulver, sofern auch es sich auch hier um eine normale Menge handelt, eine Erkrankung heilen.

Sicher gibt es positive und negative Richtungen, die wir mit der entsprechenden Ernährung einschlagen; Paprikapulver gehört nicht zu den negativen Dingen.

Vielmehr sollte man sich, im Falle einer Gichterkrankung, auf die Menge des Fleisches konzentrieren, hier gilt: 2x pro Woche ist alles ok. Ansonsten gerne auf Fisch ausweichen, mehr Gemüse essen und vielleicht auch einmal Geflügel.

Über Hafertee kann ich nichts sagen, hier fehlt mir die Erfahrung. Sicher ist, dass möglichst neutrale Getränke (das heißt Wasser, Früchte- oder Kräutertee ohne Zucker, kein Saft oder gesüßte Getränke) in einer Menge von 1,5-2l pro Tag sinnvoll sind. Kaffee und Tee sollten jeweils 3 Tassen am Tag nicht überschreiten. Die sinnvolle Menge von Alkohol ist hinlänglich bekannt, hier gilt insgesamt Vorsicht bei Gicht! Hinsichtlich des Obstes gibt es auch eine ganz einfache Regel: Jedes Obst enthält Fruchtzucker und ist damit für einen Blutzuckeranstieg relevant.

Solange das Stück Obst aber auf eine Hand passt, darf es gegessen werden, steht es an beiden Seiten über (z.B. eine Banane) oder übersteigt es die Größe der Hand, sollte man es weglassen oder halbieren und die andere Hälfte 2 Stunden später essen. Die Unterschiede zwischen den Apfelsorten halte ich für marginal, so dass ihr Schwiegervater nicht unter säuerlichen Äpfeln leiden muss, wenn er sie nicht mag. Die Mär, dass Eier grundsätzlich schlecht sind, ist glücklicherweise lange widerlegt, auch hier gilt: die Menge macht`s!


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.