Expertenforum » Diabetes Typ 1 und Fürsorgepflicht

Lehrer
05.11.2019 22:08:45 Uhr

Hallo!

Ich bin Lehrer und habe einen 14 jährigen Schüler mit ziemlich aktivem Diabetes Typ 1.
Ich habe beobachtet, dass der Schüler seit Jahren kein Frühstück und kein Getränk mit zur Schule bringt. Nach Angabe des Kindes und auch der Mutter wird zuhause ebenfalls nicht gefrühstückt. Ernähren tut sich das Kind bis Ende des Schultages nur sporadisch von "geschnorrten" überwiegend ungesunden Dingen und zuckerhaltigen Getränken von Mitschülern. Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden nehmen im Tagesverlauf ab.

Meiner Nichtmedizinermeinung nach stellt eine solche Ernährungssituation eine Gefährdung des Kindeswohls dar. Die Mutter verteidigt ihr "Ernährungskonzept" damit, dass die Ärzte ihr gesagt hätten, dass es egal ist, was und wann das Kind isst. Hauptsache die Insulindosis stimmt.

Ich bitte hier um Expertenmeinung zum Sachverhalt.

LG

Prof. Dr. Stephan Martin
06.11.2019 08:08:52 Uhr

Es freut mich sehr, dass Sie so Anteil an der Gesundheit Ihrer Schüler nahmen. Auch stimme ich Ihnen zu, dass das Ernährungsverhalten dieses Schülers sicher suboptimal ist. Die Aussage der Mutter stimmt aber auch, denn es kommt bei der Behandlung des Typ 1 Diabetes primär darauf an bei Mahlzeiten mit Zucker oder Kohlenhydraten die korrekte Insulinmenge zu spritzen.


Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Zuckerkrank wiedergeben.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?