Diabetes und Reisen

Diabetes und Reisen: gut vorbereitet in den Urlaub

Selbstverständlich können auch Diabetiker in den Urlaub fahren und dabei fremde Länder bereisen. Sie sollten sich allerdings gut auf eine Reise vorbereiten und einige Regeln beachten. Dies gilt für jede Reise – egal ob mit dem Auto, Zug oder Flugzeug, ob innerhalb Deutschlands oder weltweit.

 

Medikamente und Ausrüstung

Es ist ratsam, mindestens doppelt so viel an Medikamenten und Zubehör – also Tabletten, Insulin, Kanülen, Teststreifen etc. – mitzunehmen wie Sie für die Dauer der Reise eigentlich brauchen. Möglicherweise ist es sehr schwierig, an Ihrem Urlaubsort alles wie gewohnt zu erhalten. Informieren Sie sich außerdem bestmöglich über die Verfügbarkeit der benötigten Medikamente in Ihrem Reiseland sowie über die Voraussetzungen, diese kaufen zu können.

Die eigene Ausrüstung und Medikamente gehören mit ins Gepäck; den Teil, den Sie während der Reise benötigen, verstauen Sie im Handgepäck. Auch hier empfiehlt es sich, eine größere Menge mitzunehmen, falls Ihre Koffer verspätet ankommen. Beachten Sie, dass Insulin und die Blutzucker-Teststreifen temperaturempfindlich sind und deshalb keinen extremen Temperaturen oder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden dürfen. Bei Fahrten im Auto ist beispielsweise eine Kühltasche hilfreich. Denken Sie auch an eigene Nahrungsmittel und Getränke, falls bspw. der Service im Flugzeug durch Zwischenfälle verzögert ist oder ausfällt.
 

Zur Reiseapotheke eines Diabetikers gehören:

  • Blutzuckermessgerät mit Ersatzbatterie
  • Teststreifen und Lanzetten
  • Insulin oder/und Blutzucker senkende Tabletten
  • Insulinspritzen bzw. Pens
  • Nadeln
  • Blutzuckertagebuch
  • Aceton-Teststreifen
  • Traubenzucker
  • Glukagon

 

Bescheinigungen und Dokumente

Ihren Gesundheitspass Diabetes sollten Sie auf jeden Fall immer dabeihaben, wenn Sie ins Ausland fahren. Für den Transport von Insulinpens, Messgeräten, Stechlanzetten usw. im Flugzeug benötigen Sie außerdem ein spezielles Attest von Ihrem Arzt, indem er bescheinigt, dass es für Sie lebensnotwendig ist Insulin zu spritzen und den Blutzucker zu messen. Mit diesem Attest ist es Ihnen erlaubt, Medikamente und Zubehör im Gepäck oder Handgepäck mitzuführen.

 

Zeitverschiebung

Wenn Sie in eine andere Zeitzone verreisen, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wie Sie Ihre Tabletten- oder Insulindosis anpassen müssen. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, während der Reise häufiger den Blutzucker zu messen und die Insulindosis je nach Mahlzeit und Blutzuckerwert anzupassen.

 

Fremde Speisen, Klima, Stress

Im fernen Ausland ist es nicht immer einfach, die Kohlenhydratmengen fremder Speisen und Getränke einzuschätzen. Außerdem können Hitze, Klimaveränderungen, Reisestress oder andere ungewohnte Belastungen zu Blutzuckerschwankungen führen. Deshalb ist es sinnvoll, auch in diesen Situationen häufiger den Blutzucker zu messen. Beachten Sie zudem, dass Alkohol die Wirkung von Antidiabetika wie Insulin oder Sulfonylharnstoffe verstärkt, sodass ein Verzicht insbesondere in ungewohnten Situationen ratsam ist.

 

Krank im Urlaub

Wenn Sie eine Reise ins Ausland planen, informieren Sie sich am besten im Vorfeld, in welchen Ländern Ihre Versichertenkarte gültig ist und ob evtl. eine besondere Auslands-Krankenversicherung notwendig ist. Dies kann sinnvoll sein, um beispielsweise auch aufgrund von anderen Krankheitsfällen den Rücktransport nach Deutschland im Notfall abzudecken. Bei Magen-Darm-Erkrankungen mit Übelkeit und Durchfall, die häufig aufgrund von Stress oder ungewohnter Ernährung in anderen Ländern auftreten, ist es wichtig, dass Sie Ihren Blutzucker besonders häufig kontrollieren. Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, gut geeignet sind spezielle Elektrolyt-Lösungen aus der Apotheke. Am besten besprechen Sie auch hierzu schon vor Ihrer Reise mit Ihrem Arzt, wie Sie sich im Falle einer Magen-Darm-Erkrankung verhalten sollten. Bei Unwohlsein oder Krankheiten, die länger als zwei Tage andauern, sollten Sie auch im Urlaub einen Arzt aufsuchen. In vielen Ländern müssen Sie die Aufwendungen für Ärzte oder Zahnärzte zunächst bar bezahlen und werden die Ausgaben nach Vorlage der Rechnung rückerstattet. Auch dies sollte, gemeinsam mit der Frage nach der Gültigkeit der Versichertenkarte im Reiseland vor Antritt der Reise mit der Krankenversicherung besprochen werden.